Reviews - EP "Next Level"

LAST JETON - NEXT LEVEL

Frauenpower, zumindest am Mikro. LAST JETON gehören mittlerweile nicht nur in Hessen zu den besten female fronted Rockbands. Das unterstreicht das Quartett auch wieder auf der aktuellen EP "Next Level". Mit ihrem modern ausgerichteten Heavy Rock sollte die jetzt zweite EP neben einem bislang veröffentlichten Longplayer für weitere Wellen sorgen. Für mich ist auf dem 4-Tracker (+ Intro) der Opener „In The End“ ganz klar das Herzstück des Silberlings. Groovige Melodieführung, einprägsamer Refrain, abwechslungsreiche Gitarren, Vocals ähnlich denen bei GUANO APES, radiotauglich arrangiert – einfach perfekt! „Fallen Angels“ etwas schleppender und mit experimentellerem, hartem und zugleich gestochen scharfem Gitarrensound unterlegt, klingt anders gut. Hier erkennt man z. B. die Handschrift des Produzenten Kristian Kohlmannslehner. Bei „Resistance“ und „Poetry“ gefallen mir Saskia Hedzets leicht „dreckige“ Stimme in Verbindung mit den modernen Gitarren. Beides ebenfalls anständige Rocknummern, die allerdings nicht ganz an das Niveau der ersten beiden Stücke heranreichen können. Fans von GUANO APES, SKUNK ANANSIE und vielleicht auch noch
DIE HAPPY sollten hier mal reinlauschen und bei Gefallen den Silberling im Digipack direkt bei der Band ordern.  

Punkte: 8,5/10

LAST JETON - NEXT LEVEL

Das nenn ich doch mal eine wirklich gelungene EP!

Nach kurzem Intro („Next Level“) folgt mit „In The End” gleich ein gelungener Ohrwurm mit sehr feinem Gitarrenriff als Grundlage. Diese Nummer würde auch auf jedem Die Happy-Album zu den Highlights gehören!
Danach wird es mit „Fallen Angels“ etwas gemäßigter und Alternativer. Wenn man sich statt Saskias Layne Staleys Stimme vorstellt, hat man hier eine coole Alice-In-Chains-Nummer.
Dass Last Jeton mit Saskia aber bestens bedient sind, zeigt „Resistance“ – dort kann sie die volle Bandbreite ihrer tadellosen Rock-Röhre ausschöpfen.
Die straighte Power-Rock-Hymne „Poetry“ schließt die EP ab, die Kristian „Kohle“ Kohlmannslehner (u. a. Powerwolf, Crematory) in einen klaren, modernen Sound verpackt hat.

Ich wiederhole mich gerne: Eine wirklich gelungene EP!

*Michael Klein

LAST JETON - NEXT LEVEL

„Rechtzeitig zum fünfjährigen Bestehen gibt es eine neue Scheibe von Last Jeton aus Seligenstadt bei Aschaffenburg. Die Band um Sängerin Saskia Hedzet ist in unserer Demozone bereits in der Vergangenheit positiv aufgefallen und zeigt auf NEXT LEVEL erneut ihre große kompositorische Klasse. Die Songs allesamt geschmackvoll instrumentiert, steht der exzellente Leadgesang im Epizentrum des Rock-Bebens, wobei allerdings auch der vorzügliche Gitarrist Markus Dentz den Stücken mit seiner variationsreichen Hook- und Lead-Gitarre seinen Stempel aufdrückt. Als vage Orientierungspunkte könnte man Skunk Anansie oder Guano Apes nennen, wobei Last Jeton zu keinem Zeitpunkt abkupfern, sondern vor allem mit ihrer Eigenständigkeit brillieren. Absolut empfehlenswert!“

*Matthias Mineur

LAST JETON - NEXT LEVEL

"Die Attitüde von LAST JETON nötigt Respekt ab:
Anstatt bei einer kleinen Plattenfirma zu versauern, macht die Band um Frontfräulein Saskia Hedzet lieber alles in Eigenregie. Okay, nicht alles, denn um den Sound der dritten Veröffentlichung seit 2011 kümmert sich erneut Producer Kristian "Kohle" Kohlmannslehner (u. a. Powerwolf, Crematory), der "Next Level" einen zeitgemäßen, aber nie zu modernen klang verpasst hat. Dabei steht Saskias amtliche Rock-Röhre einmal mehr im Mittelpunkt der vier neuen Nummern zwischen gefälligem Radio- respektive Alternative Rock, Metal und etwas Pop, von denen der gemächliche Opener "In The End" für meinen Geschmack das größte kommerzielle Potenzial hat."

*BUFFO

LAST JETON - NEXT LEVEL

"Da landete letzthin ein wahrhaft geiles Stück Musik in meinem Briefkasten. Die im Rhein-Gebiet ansässige Band Last Jeton bemusterte mich mit ihrem aktuellen Output, der sechzehnminütigen EP "Next Level". Nach dem kurzen titelgebenden Intro geht´s mit dem voll abfegenden "In The End" direkt in die Vollen. Ein affengeiles, an Billy Idols "Dancin´With Myself" erinnerndes, fettes Power-Riff startet in diesen unglaublich abwechslungsreichen, kraftvoll groovenden Song, der die geile Rock-Röhre der Frontfrau Saskia perfekt featured. Mit den ruhig geflüsterten Worten "Fallen Angels" eröffnet Saskia den gleichnamigen Song. Die darauf folgende akustische Gitarrenmelodie läßt einen irgendwie schon erahnen, daß gleich die Post abgeht, und genauso ist es auch: Progressiver Power-Rock vom Feinsten mit verzerrten Gitarren, schön schleppendem Sound, der wunderbar melodisch rüberkommt und jede Menge Laune auf mehr macht. Vielschichtig aufgebaut überzeugt auch das melodiös abrockende "Resistance" voll und ganz. Fetter Drumsound läutet den letzten Song "Poetry" ein, bei dem Saskia mit ihrer charismatischen Stimme, Gitarrist Markus, Bassist Jürgen und Drummer Roman nochmals ihre geballte musikalische und songschreiberische Kompetenz in die Waagschale werden und mächtig abrocken. Schade, schon fertig, aber bisweilen ist weniger mehr. Lobend erwähnen möchte ich noch die professionelle Produktion und das wertige Digi-Pack mit abgedruckten Texten und starkem Artwork! Freue mich schon drauf, die Band im September live zu erleben!"

*Martin Pietzsch

LAST JETON - NEXT LEVEL

Für Fans von straightem Rock

"Im vergangenen Jahr fielen uns die Offenbacher beim "Rock am Stück" Open Air positiv auf und nun bestätigen sie diesen Eindruck mit ihrer neuesten Veröffentlichung. Vier kraftvolle Kompositionen haben die drei Jungs und ihre stimmgewaltige Frontfrau Saskia Hedzet eingespielt. Stilistisch schwer in eine Schublade zu stecken zelebrieren sie ihre eigene Version ansprechender Rockmusik. Zum einen blitzen Elemente des klassischen Gitarrenrock durch ("In The End") zum anderen gibt es modernsten Gitarrensound ("Fallen Angels") auf die Ohren. Abwechslung bei dennoch klar erkennbarer Linie zeichnet das Quartett aus und so steigt die Hoffnung auf einen Longplayer. Dass sie live überzeugen können, wissen wir schon, deshalb legen wir Last Jeton nicht nur unseren Lesern sondern auch den Plattenfirmen ans Herz."

Auf jeden Fall lohnenswert!

*Jürgen Will

LAST JETON - NEXT LEVEL

"Aus dem Rhein/Main Gebiet kommen die Rocker von Last Jeton, die seit ein paar Jahren die Szene unsicher machen. Die Band um Sängerin Saskia Hedzet hat mit einer EP und einer vollen CD, sowie etlichen Live Gigs, einen guten, lokalen Bekanntheitsgrad erreicht.

Wer ruht der rastet – nach dem Motto scheinen die drei Jungs plus Mädel zu arbeiten, denn man hat nun 2015 wieder eine neue EP am Start.

Darauf stehen vier neue Songs plus kurzes Intro. „In the end“ legt gleich mal gut los mit sehr einprägsamem Gitarrenriff. Das hat Ohrwurmqualitäten und macht Lust auf mehr. „Fallen Angels“ brät ebenfalls mit fetter Gitarre, zeigt sich aber gesanglich sehr melodisch. Guter Song! „Resistance“ ist dann wieder ein Up Tempo Rocker bei dem sich zeigt das man im Hause Last Jeton auf hohem musikalischen Niveau agiert und die Herren Roman (Drums), Markus (Gitarre) und Jürgen (Bass) nicht erst seit gestern musizieren. „Poetry“ schließt die im Kohlekeller vorzüglich produzierte EP gekonnt ab und Sängerin Saskia, die über eine kraftvolle Rockröhre verfügt und nicht mit Gothic Prinzessinnen zu vergleichen ist, gibt nochmal alles.

Mich wundert das hier noch kein Label zugegriffen hat – die Band kann Songs schreiben die im Ohr hängenbleiben, die Live Konzerte sind astrein und der Wille es zu schaffen scheint auch da zu sein – also woran hängt es? Na was nicht ist……! Euch jedenfalls sei die Band ans Herz gelegt, ihr bekommt alle Infos bez. CD Bestellung auf der Homepage und auch Amazon haben Last Jeton im Sortiment."

Go check it out!

*Arno

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Last Jeton 2017